DU HAST FRAGEN?

Hier findest Du die Antworten auf die oft gestellten Fragen und Anfragen.

Ist nicht das Passende dabei? Dann melde Dich gerne direkt bei uns unter hallo@hey.one

HÄUFIGE FRAGEN VON GEBERN UND NEHMERN

Wo steht das Spendierbrett?

Das Spendierbrett sollte immer gut sichtbar im Kassenbereich stehen. Falls nicht, frage doch bitte die Verkäuferin.

Sie gibt Dir gerne Auskunft.

 

Wird die Aktion missbraucht?

Diese Frage wird uns sehr häufig gestellt und sie ist auch sehr naheliegend. Nach 5 Jahren Erfahrung: Nein!  Dadurch, dass das Spendierbrett an der Kasse steht und der Bon eingelöst werden muss, ist die Hürde relativ hoch.

Ganz ausschließen können wir es natürlich nicht.

Was mache ich, wenn kein Bon am Spendierbrett hängt?

Wenn du etwas nehmen wolltest: Das kann manchmal passieren. Damit der Weg nicht umsonst war, ein kleiner Anstupser: Vielleicht magst du einen geschriebenen Zettel am heyBoard hinterlassen, z.B. „Ich wünsche Dir einen sonnigen Tag“, „Danke für die bisherigen Geschenke. Haben gut geschmeckt. Euer Stefan“.

Wenn du es dir leisten kannst geb einen aus. 

Ich traue mich nicht ins Geschäft zu gehen und ein Geschenk zu nehmen. Muss ich mich als Nehmer ausweisen?

Das können wir gut verstehen. Deshalb verzichten wir bewusst auf Kontrolle. Dadurch gibt es aus unserer langjährigen Erfahrung keine Stigmatisierung. Den ersten Schritt jedoch musst du gehen. Mut tut gut.

Ausweisen? Ein klares Nein, weil jeder nehmen darf. Wir betrachten das Gegebene als Geschenk. Wir wollen, dass jeder die Erfahrung des Nehmens macht und jemand anderer an ihn gedacht hat. 

Wer nimmt sich eigentlich den Bon vom Spendierbrett?

Unser Prinzip ist: Jeder darf geben und jeder darf nehmen. Einfach so.

Das ist aus unserer Sicht sehr wichtig, damit wir als Gesellschaft in diesen kleinen Momenten zusammenwachsen. Entscheide Du, ob Du es gerade brauchst, ob es ein gutes Gefühl ist sich einladen zu lassen. Beim nächsten Mal kannst du ja was schenken.

Was kann ich alles ans Spendierbrett hängen?

Gute Nachricht: Alles. Das ist ein Grundsatz von uns. Die Freiheit, alles zu geben und zu nehmen. So wie wir nicht kontrollieren, wer sich ein Geschenk nimmt, so entscheidest Du, was Dir Freude macht zu schenken. 

Darf ich etwas auf den Bon schreiben? Darf ich mich als Nehmer bedanken und eine Nachricht ans heyBoard hängen?

Gerne. Sehr, sehr gerne. Das macht alles noch persönlicher und fühlbar näher.

Wünsche dem Empfänger „Hab einen schönen Tag!“, „Lass dir den Kaffee schmecken“

oder was Dir sonst Nettes einfällt.​ Natürlich.

Bedanken ist doch was wunderbares. Die Verkäuferin gibt Dir gerne einen Zettel und Stift. Probiere es mal aus. Auch eine kurze Nachricht ist ein schönes Geschenk und jemand freut sich bestimmt über Deine Zeilen. 


Was bzw. wieviel darf ich mir nehmen?
Das ist eine gute Frage. Entscheide Du und komme mit der Verkäuferin ins Gespräch.

INTERESSANTES FÜR VERKÄUFER/INNEN

Wo soll das Spendierbrett stehen?
Direkt im Kassenbereich ist super. Warum? Wir haben nach über 5-jähriger Erfahrung festgestellt, dass die Kommunikation wesentlich einfacher ist. Auch der Impuls etwas zu geben wird dadurch gefördert.

 

Wer nimmt sich eigentlich den Bon vom Spendierbrett?

Unser Prinzip ist: Jeder darf geben und jeder darf nehmen. Einfach so.

Das ist aus unserer Sicht sehr wichtig, damit wir als Gesellschaft in diesen kleinen Momenten zusammenwachsen.

Darf ich den Kunden auf das Spendierbrett aufmerksam machen?
Das ist eine der wichtigsten und sensibelsten Fragen. Wir wollen nicht, dass der Kunde das Gefühl erhält „ich muss“. Du kennst deine Kunden, entscheide Du mit welcher Ansprache Du richtig liegst. Viele Verkäuferinnen erzählen eine Geschichte, die sie selbst erlebt haben.

 

Was mache ich, wenn zu viele Bons am Spendierbrett hängen? Wie kommen die Bons an die Nehmer?

Aus unserer Erfahrung sollten nicht mehr als 1-3 Bons am heyBoard hängen. Sollten es mehr sein, ist es entscheidend die Bons an die Nehmer zu verteilen. Wie? Dies ist einer der wichtigsten und sensibelsten Schritte.  Die Nehmer sind ein schüchterner und mit Scham behafteter Personenkreis. Vielen ist Ihre Geldnot unangenehm. Hier bist Du ein wichtiger Teil von hey.

4 Wege haben sich in der Vergangenheit als besonders geeignet erwiesen, um die Bons und damit dein nachbarschaftliches Umfeld in Bewegung zu bringen.

1. Sollte ein "gefühlter" Nehmer bei Euch vorbei kommen, frag Ihn ob er nicht jemanden kennt, der sich über ein Geschenk freuen würde. 2. Frage einen Stammkunden, Ober jemanden kennt oder vielleicht kennst du selbst jemanden der ein Geschenk gerade gut gebrauchen kann. 

3. Evtl. gibt es einen Kunden oder Mitarbeiter bei Euch der er als Vermittler den Bon einlösen und weitergeben möchte. Diese "heyPaten" gibt es in vielen Geschäften und sorgen dafür, dass die Bons in Schwung kommen. 

4. Fühle dich gerne frei die Bons einer gemeinnützigen Organisation in deiner Gegend zukommen zu lassen wie z.B. ein Herz für Rentner, Lichtblick Seniorenhilfe, Nachbarschaftsvereine, ASZ, Flüchtlingshilfe oder andere Soziale Einrichtungen. Gerne sind wir bei der Suche oder Kontaktaufnahme auch behilflich. Diese Einrichtungen freuen sich sehr darüber und werden es an Ihr Netz weiter kommunizieren.

Sei dir sicher: Sobald einmal bekannt geworden ist, dass es bei Euch das Spendierbrett gibt, läuft es von selbst. Es dauert meist nur ein paar Monate. Und sei dir gewiss, es fühlt sich gut an, füreinander da zu sein.

 

Was mache ich wenn zu wenig Bons am Spendierbrett hängen? Darf ich den Kunden auf das Spendierbrett aufmerksam machen?

Ja klar! So kommt Bewegung ans Spendierbrett und die ist für alle Teilnehmenden gut. Natürlich solltest du keinen Kunden nötigen oder bedrängen etwas geben zu müssen.

Jemand fragt nach hey oder dem Spendierbrett, aber ich habe keine Zeit. Was dann? 

Was soll ich mit den heyCards machen?

Die heyCards unterstützen Dich. Auf ihnen sind die wichtigsten Informationen. Neben dem heyBoard fühlen sie sich wohl oder Du verschenkst sie Deinen Kunden. Keine Zeit? Gib Deinem Kunden eine heyCard und verweise ihn auf www.hey.one. Wenn beim nächsten Mal mehr Zeit ist, kannst Du ihm in Ruhe hey erklären.

 

Ein Nehmer spricht mich unfreundlich an. Wie darf ich reagieren?

Du darfst nicht persönlich angegriffen werden. Das ist nicht der Sinn von hey. Jeder im Laden ist Kunde, so auch die heyKunden. Wenn ein Kunde sich nicht benimmt, wird er auch des Ladens verwiesen. So ist es auch mit heyKunden.

Was bedeutet das Fähnchen #heyoftheday?

Du oder eine Kunde hattet ein schönes Erlebnis mit hey? Jemand hat etwas geben? Jemand hat sich darüber gefreut? 

Dann teilt es auf Instagram mit #heyoftheday. Dann können wir uns alle mitfreuen!

 

Ich habe eine Geschichte mit hey erlebt. Ich möchte sie gerne erzählen. Wie?

Erzähle sie Deinen Kunden oder uns. Menschen lieben Geschichten. Entweder Du rufst uns unter 089-55052605 an, schreibst uns unter hallo@hey.one eine E-Mail oder du postet sie gleich mit #heyoftheday bei Instagram, Facebook oder Twitter.

INFO´S FÜR LADEN- UND RESTAURANTBESITZER

Wie werde ich hey Partner?
Folge diesem Schritt und Du wirst einfach und ganz unkompliziert zum heyPartner:
Registriere Dich auf hey.one/partner. Lege Dein Profil und Deine Filiale(n) an.
Sobald Dein Registrierung bei uns eingegangen ist, schicken wir Dir Dein heyStarterpaket.

Bei Fragen kannst Du Dich jederzeit bei uns melden.

Kann ich auch als Saisonbetrieb mitmachen?

Natürlich. Gerade Eisdielen, Biergärten, Kioske und Schwimmbäder sind schöne Standorte für ein Spendierbrett.


Welche Kosten kommen als heyPartner auf mich zu?

Keine.


Du möchtest hey auch in Deinem Unternehmen oder in Deiner Kantine einführen? 

Kontaktiere uns gerne persönlich unter hallo@hey.one  für ein Beratungsgespräch.


Was sind die Vertragslaufzeiten / Kündigungsfristen?

hey ist auch hier einfach. Es gibt keine Kündigungsfristen. Schicke einfach das Spendierbrett an die hey GmbH, Hans-Preißinger-Straße 8, 81371 München zurück. Fertig.


Wie lange dauert es für mich als heyPartner bis das Starterpaket bei mir ankommt?

Wir verpacken innerhalb von 2-3 Werktagen und geben es in den Versand. Dann sollte es in 1-2 Tage bei Dir sein.


Wie mache ich meine Kunden auf hey aufmerksam? Gibt es Werbematerial?
Zu Beginn bekommst Du von uns kostenlos das heyStarterpaket. Dieses beinhaltet neben dem Spendierbrett einen Aufkleber für Deine Eingangstür, die heyCards zur Information für Deine Kunden und das Infoblatt für Verkäufer*innen.

Ich möchte das Spendierbrett zurücksenden. An welche Adresse muss ich mein Spendierbrett schicken?

Als heyPartner kannst Du jederzeit das Spendierbrett an uns zurücksenden. Schicke das Spendierbrett bitte an folgende Adresse: hey GmbH, Hans-Preißinger-Straße 8, 81371 München

Wie erreiche ich das heyTeam?

Du erreichst uns während unserer Geschäftszeiten per Telefon und per Mail.

Unsere Geschäftszeiten sind: 

Mo-Fr: 10:00-16:00

Telefon +49 89 55 05 26 05

Email hallo@hey.one

Hast du noch Fragen, die hier nicht beantwortet wurden?
Melde Dich gerne bei uns